Aktuelle Öffnungszeiten

Mi  &  Sa 11 bis 16 Uhr

sowie täglich vom
26.12. bis 04.01.

Ostfriesische Teezeremonie

Mi  &  Sa  um 14 Uhr

(Voranmeldung empfohlen)


Ostfriesisches Teemuseum
Am Markt 36
26506 Norden

Tel.: 04931 - 12100
Mail: info(at)teemuseum.de

  

Unser aktuelles Monatsprogramm finden Sie hier.

Unser Saisonprogramm mit allen Veranstaltungen von April bis September finden Sie hier.

             

   

       

           

    

 

Schmuck aus Menschenhaar

Der Schmuck aus Menschenhaar zählte früher anders als heute zum Gedenkschmuck. Haare galten als Sitz der Lebenskraft und standen für die Attraktivität, Vitalität und Stärke eines Menschen, die der Schmuck widerspiegeln und erhalten sollte.

Für ein Geflecht brauchte man in der Regel 300-500 Haare, wobei immer nur das Haar von Lebenden verwendet wurde und niemals das von Toten. Man fertigte den Schmuck zur Verlobung, Hochzeit, als Freundschaftsbeweis, aber auch zum Gedenken an Verstorbene an.

Die Bandbreite war groß, die Möglichkeiten nahezu unbegrenzt. Oft wurden nicht nur Ketten wie diese mit Kreuzen, Verzierungen und unterschiedlichen Geflechten, sondern auch Armschmuck, Broschen, Ohrringe und auch Teekannenteile, wie auch in der Ausstellung des Ostfriesischen Teemuseums zu sehen sind, in aufwendiger Kleinstarbeit gefertigt.

Die Hersteller solcher Schmuckstücke waren in erster Linie Frauen in Handarbeitskreisen, Klosterfrauen, Friseure, Perückenmacher und Näherinnen. Sie klöppelten, flochten und webten das Haar zu Mustern, zu Blüten und Blätterranken, ergänzten es mit Perlen oder verflochten es mit Gold- und Silberdraht.